Sie sind hier: Sandomierz

23.05.2010 Ortsverein bittet um Hilfe

Bild: G.Seitz

„WIR BITTEN UM IHRE UNTERSTÜTZUNG!“

– Der DRK-Ortsverein Emmendingen hat kurzfristig eine Spendenaktion für Sandomierz organisiert. Das Weichsel-Hochwasser hat auch in und rund um die polnische Partnerstadt für massive Überschwemmungen gesorgt. „Die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe: Kleidung und Schuhe für Kinder und Erwachsene, warme Decken, Schlafsäcke und Matratzen usw. werden wir am kommenden Freitag mit einem Lkw nach Sandomierz bringen“, betont Ortsvereinsvorsitzender Peter Zimmermann. Bereits in den ersten Tagen hat der in der BZ am Samstag veröffentlichte Aufruf für ein erfreuliches Engagement in der hiesigen Bevölkerung gesorgt. Deshalb wurde die Annahmefrist noch auf Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 10 bis 18 Uhr ausgedehnt. Im hinteren Bereich des DRK-Geländes in der Freiburger Straße 12 werden die Sachspenden entgegen genommen. Darüber hinaus sind auch Geldspenden willkommen.

(Gerhard Seitz)

PCK Helfer im Einsatz (Mai 2010)

Aktuelle Bilder aus Sandomierz 22.05.2010

Bilder vom Hochwasser in Sandomierz

Wir danken "Paweł Winiarz" für die Bereitstellung der Bilder. 

Hier geht es zum Autor der Bilder http://www.flypolska.pl/index.php?m=2

10.05.2009 Hilfsgütertransport des DRK-Ortsvereins Emmendingen in die polnische Partnerstadt Sandomierz.

In diesen Tagen startet wieder ein Hilfsgütertransport des DRK-Ortsvereins Emmendingen in die polnische Partnerstadt Sandomierz. Dabei ist es eine schöne Geste, wenn zum wiederholten Male der Kindergarten St. Josef Simonswald Geschenkpäckchen für die bedürftigen Kinder in Sandomierz mit auf den Weg gibt. Ortsvereins­vorsitzender Peter Zimmermann sicherte Kindergartenleiterin Elke Wehrle und der Vertreterin des Elternbeirats Annette Kienzle am vergangenen Donnerstag zu, persönlich die Spielsachen und sonstigen Geschenke vor Ort zu übergeben. Manfred Sperling (DRK Emmendingen), Annette Kienzle, Elke Wehrle und Peter Zimmermann (hinten, v.li.) sowie Lea und Sina Kienzle (vorne) halfen beim Einladen der liebevoll gestalteten Päckchen.

Hilfsgütertransport in die polnische Partnerstadt Sandomierz

In diesen Tagen startet wieder ein Hilfsgütertransport des DRK-Ortsvereins Emmendingen in die polnische Partnerstadt Sandomierz. Dabei ist es eine schöne Geste, wenn Emmendinger Kinder, wie diejenigen des Evangelischen Pauluskindergartens, Geschenkpäckchen für die bedürftigen Kinder in Sandomierz mit auf den Weg geben. Ortsvereins­vorsitzender Peter Zimmermann sicherte Kindergartenleiterin Sabine Schlieter am Freitag zu, persönlich die Spielsachen und sonstigen Geschenke vor Ort zu übergeben. Manfred Sperling (DRK), Sabine und Svenja Schlieter sowie Peter Zimmermann (von links) halfen beim Einladen der zum Teil zusätzlich von Kinderhand verzierten Päckchen.

18.05.2008 Echo Dnia (Sanomierz)

Viele Geschenke
Die Repräsentanten des Deutschen Roten Kreuzes aus befreundeten Emmendingen in Sandomierz.
Zum Lagerhaus des Polnischen Roten Kreuzes in Sandomierz sind unter anderem Lebensmittel gebracht worden.
Die Geschenke für das Altenwohnheim sowie für den Schützlingen der PCK in Sandomierz haben die Repräsentanten des Deutschen Roten Kreuzes aus Emmendingen gebracht. Der Transport ist Donnerstag morgen gekommen.
Die Verwaltung der Bezirk PCK in Sandomierz hat 20 Rollstühle, Gehstühle und Krücken bekommen, die den hilfsbedürftigen ausgeliehen werden. Zum Lagerhaus  der PCK sind auch Lebensmittel und Kleidung gebracht worden. Diese Geschenke werden unter den ärmsten Bürger der stadt verteilt.
Über die Geschenke von dem DRK haben sich auch die Mitglieder der Rettungsgruppe PCK gefreut. Sie haben einen Set zur Reanimation bekommen. Wir haben die chemische Mittel und auch sehr behilfliche in unserer Einrichtung Betten mit regulierbarer Höhe bekommen-  sagte Magdalena Kanios-Kusmira, die Direktorin des Altenwohnheims in Sandomierz.
Sie helfen seit 18 Jahre
Die Repräsentanten des Deutschen Roten Kreuzes aus Emmendingen, der Partnerstadt von Sandomierz sind das erste Mal hier mit der Hilfe im Jahre 1990 gekommen. Zuerst haben sie die Küche, die die Malzeiten für ältere Leute ausgegeben hat, unterstützt. Die Küche funktionierte auf der Stelle des Altenwohnheims.
Wir waren auch aktiv bei der Bau der neuen Flügel des Altenwohnheims für mehr als 100 Pensionsbewohnern. Wir haben unsere Spende gegeben. Seit 18 Jahre kommen wir regelmäßig nach Sandomierz. Wir sind hier mindestens ein Mal im Jahr- sagt Peter Zimmermann, der Vorsitzende der DRK aus Emmendingen.
Am Donnerstag haben sich die Partner aus Emmendingen mit den Vertretern der Regierung in Sandomierz sowie mit  Pensionsbewohnern des Altenwohnheims getroffen. Gestern waren sie Gäste der Kindergarten Nr. 1. Sie haben den kleinen die Geschenke  von ihren Altersgenossen aus Deutschland gegeben.
Das waren Geschenke von den Kindern aus einen Kindergarten in Emmendingen. Wir haben vor mehr Kindergärten aus unserer Stadt in diese Aktion einzuschließen – erläuterte Peter Zimmermann.
Ziemlich viel wird übersetzt
Die Partner aus Emmendingen mitarbeiten auch mit dem Lehrerfremdsprachenkollegium. Bei der Vermittlung in diesen Kontakten  ist seit neun Jahre Lehrerin Malgorzata Szuba tätig.
Ich bemühe mich in die Kontakte zu engagieren, hauptsächlich in das Dolmetschen der Studenten aus dem Kollegium- berichtet über die Zusammenarbeit Malgorzata Szuba. Ein Mal haben wir eine Konferenz mit der Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes organisiert. Wir haben von ihnen auch Hilfe bekommen in Form von Fernseher und Videokamera sowie - was für uns das wichtigste ist – Bücher. Bücher aus Emmendingen bereichern die Bibliothek des Kollegiums.
Heute die Repräsentanten des Deutschen Rotem Kreuzes werden die Woiwodschaftsmeisterschaft (Landesmeisterschaft) der ersten Hilfe, die in der Altstadt in Sandomierz stattfinden werden,  beobachten.

Malgorzata Plaza
Echo Dnia- 16.05.08

Hilfsaktion des Orsverein nach Sandomierz

(drk) – Von einer besonderen Geschenk-Übergabe konnte der Emmendinger DRK-Ortsvereinsvorsitzende Peter Zimmermann in der vergangenen Woche im Kindergarten St. Josef in Simonswald berichten.

  Bereits für die letzte der alljährlichen Hilfsgüter-Fahrten in die polnische Stadt Sandomierz im Jahr 2007 hatten Eltern, Kinder und Erzieherinnen auf vorbildliche Art Geschenk-Päckchen gepackt, die von einer Emmendinger Rot-Kreuz-Delegation Kindergartenkindern in Sandomierz überreicht wurden. „Die strahlenden Kinderaugen waren das schönste Dankeschön“, schilderte Peter Zimmermann den berührenden Moment der Übergabe gegenüber den Simonswälder Kindergarten-Vertreterinnen. Als Dankes-Symbol für Eltern und Kinder überreichte er Kindergartenleiterin Elke Wehrle eine Fotokollage mit Impressionen des Präsent-Projektes.

  Für die aktuelle Hilfsgüter-Fahrt, die in dieser Woche bereits wieder in Sandomierz eintreffen wird, waren am vergangenen Dienstag schon die nächsten Päckchen gerichtet. Zum zweiten Mal werden nun Spielsachen, Kuscheltiere, Süßigkeiten, Malsachen und manches mehr bedürftigen Kindern in der Emmendinger Partnerstadt übergeben. „Wir freuen uns, dass viele Simonswälder unsere Aktion unterstützen und sorgen vor Ort dafür, dass die Geschenke persönlich übergeben werden“, betonten die DRK-Vertreter Manfred Sperling und Siggi Hahn.

  Im Hilfsgüter-Lkw werden darüber hinaus wiederum Krankenbetten, Rollstühle, Lebensmittel, Bekleidung und Reinigungsmittel transportiert. All diese Dinge werden im Haus der sozialen Hilfe und vom Polnischen Roten Kreuz in Sandomierz, zu denen das Emmendinger DRK enge Kontakte pflegt, dringend benötigt.

DANKESCHÖN an die Firma Betten-Jundt

DRK Emmendingen bittet um Sach- und Geldspenden für Sandomierz

Hilfsgüter-Fahrt nach Sandomierz am 15. Mai DRK Emmendingen bittet um Sach- und Geldspenden für Sandomierz

(gs) – Der Emmendinger DRK-Ortsverein führt auch in diesem Frühjahr die in­ten­sive Kontaktpflege mit sozialen Einrich­tungen in der polnischen Partnerstadt Sandomierz fort. „Für eine Hilfsgüter-Fahrt am 15. Mai zum Haus der sozialen Hilfe sowie zum dortigen Roten Kreuz bittet das DRK Emmendingen um die Unterstützung der Mitbürger. Dabei können wir persönlich gewähr­leisten, dass die Hilfsgüter wirklich vor Ort ankommen und an bedürftige Menschen verteilt werden“, so Ortsver­eins­vorsitzender Peter Zimmermann.

Konkret benötigt werden Büroartikel, Schul­sachen (Ranzen, Rucksäcke, Mäppchen, Stifte, Hefte usw.), haltbare Lebens­mittel (Konserven, Süßigkeiten), Wasch- und Körperpflegemittel, Schuhe und Kleidung, Bettwäsche, Handtücher, Putz- und Reinigungsmittel sowie Spielzeuge. Annahmezeiten: Die Materialspenden werden vom 23. bis zum 27. April täglich beim DRK-Kreisverband (Freiburger Straße 12) entgegen genommen. Einen Sonder-Annahmetermin bietet außerdem der Emmendinger Ortsverein an gleicher Stelle am Samstag, 28. April, von 8 bis 13 Uhr an.

Geldspenden können mit dem Stich­wort „Sandomierz“ auf zwei DRK-Konten eingezahlt werden: Konto-Nr. 2002 1818 bei der Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau (BLZ 680 501 01)  und Konto-Nr. 616 508 bei der Volksbank Breisgau Nord (BLZ 680 920 00). Für Rückfragen steht DRK-Vorstands­mitglied Manfred Sperling unter Telefon 07641 / 7135 zur Verfügung. 

 

 

„In 15 Jahren sind freundschaftliche Beziehungen gewachsen!“

(von links): Heide Roser, Siggi Hahn, Übersetzerin Malgorzata Szuba, Manfred Sperling, Anna Dziuba, Peter Zimmermann und Landrat Mieczyslaw Sawa.

(gs) – Seit 15 Jahren führt der DRK-Ortsverein Emmendingen alljährlich Hilfs­güterfahrten nach Sandomierz durch und kann dabei auf die großzügige Spenden­bereitschaft von Emmendinger Bürgern und Geschäftsleuten bauen. Dies gab Anlass für das Rot-Kreuz-Vorstandsteam kürzlich eine positive Zwischenbilanz der deutsch-polnischen Beziehung zu ziehen.

Das Konzept, mit einer einzelnen Einrichtung in der Emmendinger Partnerstadt langfristig ausgelegte Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, ist aufgegangen. Das Haus der sozialen Hilfe in Sandomierz konnte sich in den vergangenen Jahren auch dank der zielgerichteten Unterstützung aus Emmendingen zu einer polnischen Vorzeigeeinrichtung entwickeln. „Dabei hat es sich bewährt, dass wir immer auf die konkreten Bedürfnisse der Einrichtung eingehen konnten und die Übergabe Hilfsgüter jeweils mit einem persönlichen Besuch einer DRK-Delegation verbunden haben. Aus den ersten Kontakten vor 15 Jahren entstanden freundschaftliche Beziehungen, auf die wir jedes Jahr aufbauen können. Mit dem gewachsenen gegenseitigen Vertrauen fällt es uns leicht, bei der Emmendinger Bevölkerung um Spenden zu bitten“, betont der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Peter Zimmermann. Mit Erfolg: Seit 1991 konnten Materialspenden im Gesamtwert von rund 700.000 Euro übergeben werden.


Stundenlange Wartezeit am Zoll: Dabei war es nicht immer leicht, die Lkw-Touren termingerecht in die 1397 Kilometer entfernte Stadt zu organisieren. Erst nach einer wochenlangen Planung, bei der es so manche bürokratischen Hürden zu überwinden galt, konnte für die Transporte grünes Licht gegeben werden. Schatz­meister Manfred Sperling, der nach wie vor für die Logistik verantwortlich  ist, erinnert sich noch zu gut, dass die Wartezeiten am polnischen Zoll fast jedes Mal die Geduld der Fahrer auf eine harte Probe gestellt haben. So konnte sich die einkalkulierte Fahrtdauer von 24 Stunden aufgrund der nicht nachvollziehbaren Wartezeit an der Grenze ohne weiteres um einige Stunden verlängern.
„Unser Dank gilt auch all den Rot-Kreuz-Helfern, die die Fahrten durch ihr Engagement erst ermöglicht haben. Schließlich mussten für mittlerweile 17 Fahrten insgesamt 119 Personen regelmäßig sogar Urlaubstage einplanen“, so Manfred Sperling. Ganz besondere Erinnerungen verbinden die Rot-Kreuz-Mitglieder an die Einweihung des Hauses der sozialen Hilfe im April 1994, an die innerhalb einer Woche organisierte Fahrt anlässlich der Hoch­wasser­katastrophe in Sandomierz im August 2001 sowie an die ersten Kontakte zum neu gegründeten Roten Kreuz in Sandomierz. Auch in diesem Jahr war der Empfang wieder herzlich und das Besuchsprogramm würdigte die besonderen Beziehungen. „Schließlich verbindet uns eine gemeinsame Partnerschaft, bei der beide Seiten voneinander lernen und beide gemeinsam das Wohl der Mitmenschen im Blick haben“, hob Peter Zimmer­mann hervor. Die Direktorin des Hauses der sozialen Hilfe Anna Dziuba sowie Landrat Mieczyslaw Sawa bedankten sich nachdrücklich bei den Emmendinger DRK-Vertretern Heide Roser, Siggi Hahn, Manfred Sperling und Peter Zimmermann für die langjährige Unterstützung und die beispielhaften Kontakte zwischen Emmendingen und Sandomierz.

Hompage des RK Sandomierz (PCK)

http://www.grpcksandomierz.pl/

 

WIR BRAUCHEN DICH, UM HELFEN ZU KÖNNEN.

Kontakt

DRK-Ortsverein Emmendingen e.V.
Freiburger Straße 12/1
79312 Emmendingen
Telefon 07641 956700
Telefax 07641 937510

info<at>drk-ortsverein-emmendingen.de